Delta vom Keilergraben

Im Frühjahr 2018 kam die Dk Hündin Delta in unser Rudel. Nachdem Mali nun schon viele Jahre in Rente ist, wuchs der Wunsch nach einem grossen Vorstehhund wieder in mir. Diesmal wollte ich eine andere Rasse versuchen, etwas mehr Schwarzwildschärfe könnten wir gebrauchen. In ihrem ersten Jagdherbst zeigte sich Delta schon sehr passioniert und mit gutem Laut. Sie half nach Kräften mit Schwarzwild zu binden und hatte mit unserer Bracke Elwood und den Terriern die besten Lehrmeister.

Delta hat mittlerweile die VJP mit sil. und die Derby im 1. Preis mit Andreasstern bestanden. Wir arbeiten an HZP und VGP und freuen uns auf die nächste Jagdsaison mit dem "schwarzen Peter" :o)

Vorstehen in Perfektion

Amalia von den Reithen gen. "Mali"

 

Mali ist mein erster Jagdhund und ich habe es noch keine Sekunde bereut mir einen "Exoten" gekauft zu haben! Dieser Hund hat eine Gehirnzelle mehr als andere, ein Freund sagte mal so schön: "Die kann lesen und schreiben!" Das trifft es im Prinzip genau- heute Treibjagd, morgen Drückjagd, übermorgen Jagd auf Wasserwild am Fließgewässer. Alles kein Problem für diesen Vizsla! Gesundes Wild wird nicht gehetzt, jeder Fasan bombenfest vorgestanden. Mit Mali haben sich meine lang gehegten Träume von einem nahezu perfekten Jagdpartner erfüllt, was nicht zuletzt an ihrer Herkunft und dem tollen Zwinger liegt, aus dem sie stammt!

Mali hat folgende Prüfungen:

VJP 66 Pkt.

HZP 174 Pkt.

VGP 314 Pkt., I Preis, Suchensieger

JEP Land Niedersachsen

Btr.

 

Mali hatte im Mai 2014 leider einen schweren Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule. Nach 2 OP´s und vielen bangen Stunden haben wir sie endlich wiederbekommen.. Nun, sie kann laufen und ist fröhlich und quirlig wie immer.. Doch für sie bedeutet dieser Vorfall: Jagd vorbei! Damit ist mein Seelen-und Herzenshund in Rente, etwas zu früh für meinen Geschmack, doch wohlverdient!!! Was jagen ohne mein Malitier bedeutet, werde ich wohl erst im Herbst wirklich wissen und mir graut schon davor..Sie wird mir fehlen wie ein "abbes Bein"..Aber hauptsache ist, dass es ihr gut geht und sie noch lange bei uns bleiben kann!!

Gugel vom Räberspring gen. "Greta"

geb. 04.05.2006, gest. 28.3.2017

Greta ist der zweite Hund von Heiko. So wie ihr Herrchen ist sie ein echter Waldläufer!

Sie hat ein sehr ruhiges und zurückhaltendes Wesen, in der Wohnung bemerkt man sie kaum. Wie alle Wachtel hat sie einen unglaublichen Trieb. Diesen in die richtigen Bahnen zu lenken ist eine große Herausforderung.

Greta geht rassetypisch ziemlich weit, ist aber spätestens am Streckenplatz wieder bei uns. Sie stöbert weiträumig und ist sicher spurlaut.

Sie hat folgende Prüfungen:

JP

JEP Land Niedersachsen

Alf vom Jägerborn, gen. "Nelson"

Nelson ist Heikos Hund und die beiden sind schon durch dick und dünn gegangen. Echte Freundschaft gibt es eben nur unter Männern! Unser Dicker ist ein hervorragender Stöberhund, er jagt bogenrein und sicher spurlaut. Nelson hält sehr guten Kontakt zum Führer und kommt in regelmäßigen Abständen zu einem zurück um nach dem Rechten zu sehen. An Sauen ist er penetrant, aber vorsichtig, was ihn bis jetzt vor Verletzungen bewahrt hat. Langsam wird der Herr gemütlicher, mit 10,5 Jahren ist man eben schon etwas betagt. Nach dieser Jagdsaison geht Nelle wahrscheinlich in den wohlverdienten Vorruhestand.

Nelson hat folgende Prüfungen

AP beim DBV

JEP Nds.

 

Leider mussten wir uns früher als gedacht von unserem Dicken trennen. In der Nacht vom 28.07.13 hatte Nelson einen sehr heftigen epileptischen Anfall, aus dem er trotz hoher Medikamentengabe nicht mehr herauskam. Wir mussten ihn in Vollnarkose legen um nach einer Stunde Krampf Ruhe in den aufgewühlten Hundekörper zu bekommen. Als die Narkose nachliess zeigte sich, dass Nelson immer noch am krampfen war und wir haben ihn dann zuhause im Kreise seines Rudels erlöst..

Dieser Verlust trifft uns hart, war Nelson doch jahrelang unsere "Bank" bei den zahlreichen Drückjagden im Herbst und der Chef unseres Rudels!

Möge es dir in den ewigen Jagdgründen an nicht mangeln, mein Alter! Mach´s gut und grüß Ronja von uns!!

Henry

Dieser junge Brackenrüde ist unsere neue Stöberhoffnung und die Ablöse für Nelson. Er kommt von der Jagdhundehilfe Krambambulli und hatte die ersten 9 Monate seines Lebens nix zu lachen. Ein halbes Jahr saß er im Zwinger einer Hundepension und wartete umsonst auf seinen Herrn! Verwarlost, dürr und verängstigt kam der kleine Mann zu uns. Zugegeben, noch haben wir einige Baustellen, solch ein Lebensanfang hinterläßt eben Spuren. Aber mit viel Liebe und dem stabilen Rudel im Rücken wird Henry schon bald der werden, den wir gesucht haben!

 

Mittlerweile hat Henry sich zu einem stattlichen 3- jährigen entwickelt, der weiträumig und selbständig jagt, jedoch auch immer alleine zurück zum Führer findet und dort in regelmäßigen Abständen vorbeischaut.

Er hat die Stöberbrauchbarkeit mit spurlaut am Fuchs bestanden und wird mit zunehmendem Alter immer selbstsicherer.

Mit Carlsson hat er endlich eine männliche Verstärkung an seiner Seite ;o)

 

Henry musste uns leider im dez. 2015 verlassen. Er hat aus unerfindlichen Gründen angefangen den Terriern nach dem Leben zu trachten. er lebt jetzt als geliebter Einzelhund in der Nähe von Stuttgart und hat im eigenen Revier viel zu tun.